Ev.-luth. St.-Salvatoris-Kirchengemeinde Zellerfeld

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ev.-luth. St.-Salvatoris-Kirchengemeinde Zellerfeld. Wir öffnen uns modernerem Liedgut und der Kunst. Wir sind neugierig und offen für Begegungen mit Menschen.

1531254528.xs_thumb-

Laternenumzug am Martinstag

Wann?
11.11.2018, 17:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: KG Zellerfeld
Traditioneller Laternenumzug am Martinstag

Am 11.11.2018 um 17 Uhr beginnt der traditionelle Laternenumzug am Martinstag – in diesem Jahr an der St. Salavatoris-Kirche in Zellerfeld (Bornhardtstraße, Ecke Goslarsche Straße, Clausthal-Zellerfeld) – gemeinsam mit der St. Nikolaus-Gemeinde und der Marktkirchengemeinde. „Aber natürlich siud alle Kinder einladen, die den Laternenumzug mitgehen möchten!“, lädt Pastor André Dittman ein.
Begleitet wird der Laternenumzug vom Posaunenchor der Marktkirchengemeinde Clausthal unter der Leitung von Arno Janssen.
Nach dem Zug mit den Laternen wird es das Martinsspiel an der Salvatoris-Kirche geben – in diesem Jahr von Konfirmandinnen und Konfirmanden gestaltet zusammen Mit Pastor André Dittmann. Und natürlich gibt es Martinshörnchen und Kinderpunsch zum aufwärmen.


Ansprechpartner: Pastor André Dittmann, 0151-50354425, andre.dittmann@evlka.de
Wo?
St. Salvatoris-Kirche
Bornhardtstraße, Ecke Goslarsche Straße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Pastor hat die Wette verloren - rund 140 Gäste bei Reformations-Andacht

„Ich weiß gar nicht, ich ich mich freuen soll, oder nicht, dass Sie so zahlreich gekommen sind!“ schmunzelte Pastor André Dittmann. Er hatte gewettet, dass keine 95 Zellerfelder am Reformationstag zur Andacht an der Luther-Eiche auf den Zellerfelder Terrassen kommen. Zellerfelder und „Zellerfelder ehrenhalber“ haben ihn eines Besseren belehrt.

Als Wetteinsatz wird er nun gemeinsam mit dem Kirchenvorstand an einem Abend im Advent für einen gemütlichen Abend mit Punsch, Gebäck und Geschichten sorgen.

Anlass war der Reformationstag am 31.10.2018, der in diesem Jahr zum ersten Mal regulärer gesetzlicher Feiertag in Niedersachsen ist.

Pastor André Dittmann hat daranb erinnert, dass der Reformator Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen veröffentlicht, die eine beeindruckende Wirkung entfalteten. Sie haben Kirche und Gesellschaft herausgefordert, ganz neu zu denken. Und dass dadurch der begriff „Freiheit“ ganz neue bedeutung bekommen hat.

Im Anschluss an die Andacht gab es Kaffee und Kuchen und viele fröhliche Gespräche.

Dankbar waren Pastor André Dittmann und der neugewählte Kirchenvorstand über die rege Teilnahme an dieser Aktion – trotz oder gerade wegen der schwierigen finanziellen Situation der Kirchengemeinde und den damit verbunden auch schmerzhaften Entscheidungen. „Gut, dass die Verbindung zur St. Salvatoris-Kirchengemeinde nicht abgerissen ist!“, dankte Pastor Dittmann den Teilnehmern. Und die Gäste antwortetem mit warmen Applaus.




1541054454.medium

Bild: St. Salvatoris-Gemeinde

1531254528.xs_thumb-

Aktionstag "Winterfester Zellerfelder Friedhof!


Am Ende des Tages sind rund 16 Kubikmeter Laub zusammen gekommen – und die beiden Container haben immer noch nicht gereicht.

Am Samstag, 27.10.2018 haben rund 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von 8 bis 13 Uhr Laub geharkt, Wege gesäubert, und Buschwerk leicht beschnitten. An diesem Tag kamen so rund 150 Ehrenamtliche Stunden zusammen. „Das ist eine beachtliche Leistung!“, zeigt sich Pastor André Dittmann beeindruckt.

Vom typischen Harzer Herbst-Nieselregen haben sich alle Beteiligten nicht abschrecken lassen.

Mit selbst mitgebrachten Laubharken und Straßenbesen haben auch viele Jugendliche den Kampf mit dem Laub aufgenommen. Und waren sehr erfolgreich. „Man kann echt einen Unterschied sehen – wird sind den vielen Ehrenamtlichen, die hier ungewöhnlich tatkräftig mit angepackt haben, sehr dankbar!“, sagt Ute Oßwald-Franzke als Mitglied des Kirchenvorstands der Zellerfelder Kirchengemeinde. Auch Pastor und Kirchenvorsteherinnen waren mit von der Partie und haben mit angepackt.

Konfirmanden haben geholfen

„Das hat Spaß gemacht!“, war bei vielen Konfirmanden zu hören. Drei haben sich sogar schon für den nächsten Samstag wieder angemeldet, um weiter zu helfen, auch das letzte Viertel des Friedhofs Richtung Pulverweg zu entlauben. Denn auch wenn so viele mit angepackt haben – etwas blieb doch noch liegen. „Aber das bekommen wir jetzt auch noch zügig in den Griff“, ist sich der Kirchenvorstand sicher.

Erstes Fazit

Der Aktionstag geht auf eine Initiative von Rainer Helling, Angelika Bromm und Marianne Hellwig zurück. „Reden allein nutzt nichts! Nur Gemeinsam anpacken bringt die Dinge auf den Weg!“ sind sich die drei einig.

Bei einer heißen Kartoffelsuppe im Anschluss kam man noch kurz ins Gespräch. Und man war sich einig: Das könnte eine regelmäßige Veranstaltung werden. „So kann man zeigen, dass man bereit ist mit Verantwortung zu übernehmen – und nicht nur meckert und Fehler sieht!“, sind sich die Initiatoren einig.




1541053478.medium

Bild: St. Salvatoris-Gemeinde

1531254528.xs_thumb-

Aktion "Winterfester Friedhof Zellerfeld"

Wann?
27.10.2018, 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: KG Zellerfeld
Am Samstag, 27.10.2018 beginnt um 8 Uhr die Aktion "Winterfester Friedhof Zellerfeld". Ehrenamtliche und Rainer Helling und Angelika und Marianne Hellwig haben die Initiative ergriffen und rufen zusammen mit dem Kirchenvorstand auf zu einem Arbeitsvormittag auf dem Zellerfelder Freidhof.
Es geht im Wesentlichen auf Laubharken, Herbstrückschnitt an kleineren Sträuchern und Büsch, Pflege der Wege und der Rasenflächen.
"Gemeinsam schaffen wir mehr!", sind die die Initiatoren einig.

Wer mithelfen möchte, müsste eigenes Gerät wie z. B. Laubbesen, Harken, Hacken, Gartenscheren und ähnliches mitbringen. So viel Geräte habe man nicht, räumt der Kirchenvorstand ein.

Für eine Stärkung zwischendurch sei gesorgt.
Wo?
Friedhof Zellerfeld
Goslarsche Straße 46
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Aktion "Winterfester Friedhof Zellerfeld"

Wann?
27.10.2018, 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: KG Zellerfeld
Am Samstag, 27.10.2018 beginnt um 8 Uhr die Aktion "Winterfester Friedhof Zellerfeld". Ehrenamtliche und Rainer Helling und Angelika und Marianne Hellwig haben die Initiative ergriffen und rufen zusammen mit dem Kirchenvorstand auf zu einem Arbeitsvormittag auf dem Zellerfelder Freidhof.
Es geht im Wesentlichen auf Laubharken, Herbstrückschnitt an kleineren Sträuchern und Büsch, Pflege der Wege und der Rasenflächen.
"Gemeinsam schaffen wir mehr!", sind die die Initiatoren einig.

Wer mithelfen möchte, müsste eigenes Gerät wie z. B. Laubbesen, Harken, Hacken, Gartenscheren und ähnliches mitbringen. So viel Geräte habe man nicht, räumt der Kirchenvorstand ein.

Für eine Stärkung zwischendurch sei gesorgt.
Wo?
Friedhof Zellerfeld
Goslarsche Straße 46
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Interkulturelle Europaakademie - Programm am Sonntag

Wann?
16.10.2018, 09:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: Sybille Fritsch-Oppermann
Die interkulturelle Euroaakademie geht am kommenden Wochenende in ihre erste Runde.

Unter der Leitung von Pastorin Dr. Sybille Fritsch-Oppermann wird diskutiert und debattiert zum Thema

Pause machen und noch mal nachdenken
Abwägungen im Namen von Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung in Zeitennlnapper Ressourcen am.Beispiel Fracking

Der Tag beginnt am Sonntag, 20.10.2018
um 9.3www0 Uhr
in den Räumen des Ev. Studierendengemeinde an der TU Clausthal.
Wo?
Pulverhaus der Firma Sympatec

38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Interkulturelle Europaakademie - Programm am Samstag

Wann?
20.10.2018, --:-- Uhr
Was?
Medium
Bild: Sybille Fritsch-Oppermann
Die interkulturelle Euroaakademie geht am kommenden Wochenende in ihre erste Runde.

Unter der Leitung von Pastorin Dr. Sybille Fritsch-Oppermann wird diskutiert und debattiert zum Thema

Technik für das Leben
Ökologie für das Leben

Der Tag beginnt am Samstag, 20.10.2018
um 10.30 Uhr
in den Räumen des Ev. Studierendengemeinde an der TU Clausthal.
Wo?
Ev. Studierendegemeinde
Graupenstraße 1
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Zauberhafter Harz - Fotografien von Steffen Henze

Wann?
27.09.2018, 11:00 Uhr bis
31.10.2018, 17:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Steffen Henze
Ab dem 27.09.2018 ist eine neue Ausstellung in St.Salvatoris zu sehen.

Gezeigt werden Natur-Photographien von Steffen Henze.

Steffen Henze ist Hobbyfotograf und seine Leidenschaft ist die Landschaftsfotografie.
Er ist begeistert von seiner Heimat, dem Harz. Hier erlebt er eine traumhafte Natur mit wunderschönen Sonnenaufgängen, nebelverhangenen Bergen oder Teichen. Diese Ausschnitte verzauberter Natur hält er mit seiner Kamera fest.

Einen kleinen Ausschnitt seines Oeuvres zeigt er ab Donnerstag, 27.09. bis zum 31.10. täglich von 11-17 Uhr in der St. Salvatoris-Kirche in Zellerfeld.
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße / Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Zauberhafter Harz - Fotografien von Steffen Henze

Wann?
27.09.2018, 11:00 Uhr bis
31.10.2018, 17:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Steffen Henze
Ab dem 27.09.2018 ist eine neue Ausstellung in St.Salvatoris zu sehen.

Gezeigt werden Natur-Photographien von Steffen Henze.

Steffen Henze ist Hobbyfotograf und seine Leidenschaft ist die Landschaftsfotografie.
Er ist begeistert von seiner Heimat, dem Harz. Hier erlebt er eine traumhafte Natur mit wunderschönen Sonnenaufgängen, nebelverhangenen Bergen oder Teichen. Diese Ausschnitte verzauberter Natur hält er mit seiner Kamera fest.

Einen kleinen Ausschnitt seines Oeuvres ist ab Donnerstag, 27.09. bis zum 31.10. täglich von 11-17 Uhr in der St. Salvatoris-Kirche in Zellerfeld zu sehen.
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße, Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Kirchengemeinde Zellerfeld vor großen finanziellen Herausforderungen

Zellerfeld. Christa Eulert, Leiterin des Kirchenkreisamtes Osterode, und Volkmar Keil, Superintendent des Kirchenkreises Harz Land, hatten am letzten Freitag eine herausfordernde Aufgabe: Zusammen mit dem neugewählten Kirchenvorstand und Pastor André Dittmann informierten sie die Gemeindeversammlung der St. Salvatoris-Gemeinde Zellerfeld über die Haushaltslage  der Kirchengemeinde und des Friedhofs.

Die Kirchengemeinde ist mit rund 51.000 € verschuldet, der Friedhof mit rund 35.000 €. In beiden Bereichen sind ohne grundlegende strukturelle Veränderungen jährlich weitere Defizite zu erwarten. Seit 2012 gebe es im Haushalt der Kirchengemeinde ein strukturelles Defizit, führte Christa Eulert aus. Auf Nachfrage begründete sie das strukturelle Defizit mit dem Wegfall bestimmter Sonderzulagen aufgrund von veränderten Zuweisungen von Finanzmitteln durch die Landeskirche. Dieses führte für die Kirchengemeinde Zellerfeld zu einem Rückgang der Zuweisung um ein Drittel. Allerdings erfolgte in den vergangenen rund 8 Jahren keine ausreichende Reduzierung der Ausgaben, um auf die verminderten Einnahmen zu reagieren. Im Jahr 2018 beträgt das aktuelle Minus rund 18.000 €, die noch zum Gesamtdefizit von 51.000 € hinzukommen. Einen ähnlichen Verlust erwarten die Verantwortlichen auch für kommende Jahre, wenn es keine grundlegend veränderte Ausgabenpraxis der Kirchengemeinde gibt.

Getrennt vom Haushalt der Kirchengemeinde ist das Defizit des kirchlichen Friedhofs zu sehen, der einen eigenen Haushalt hat. Grund für das Defizit von rund 35.000 € ist hier die seit 2012 kontinuierlich gesunkene Zahl der Beisetzungen. Zudem gibt es zunehmend mehr preiswerte Urnenbestattungen als Erdbestattungen.

Haushaltssperre durch den Kirchenkreivorstand

Als Reaktion auf die Haushaltslage verhängte der Kirchenkreisvorstand im März 2018 eine Haushaltssperre. Nur noch zwingend notwendige Ausgaben konnten bewilligt und getätigt werden. Im gleichen Zuge forderte der Kirchenkreisvorstand die Kirchengemeinden auf, ein Sanierungskonzept zu entwickeln.

Das Rechnungsprüfungsamt der Landeskirche hat turnusmäßig den Haushalt der Kirchengemeinde angesehen. „Hier gibt es keine unverhältnismäßigen Ausgaben. Die Ausgaben für die Sachkosten  entsprechen den durchschnittlichen Ausgaben für eine Kirchengemeinde von der Größe Zellerfelds!“, sagte Christa Eulert. Die Verantwortlichen von Seiten des Kirchenkreises wie auch von Seiten der Kirchengemeinde machten deutlich, dass es nun zunächst das Ziel sei, den Haushalt der Kirchengemeinde Zellerfeld möglichst schnell ausgeglichen zu gestalten. Die Tilgung der aufgelaufenen Schulden sei eine mittelfristige Aufgabe, die Kirchenkreisvorstand und Kirchenvorstand gemeinsam lösen müssten.

Erste Maßnahmen

Aktuell hat der Kirchenvorstand bereits erste Maßnahmen beschlossen, um die Ausgaben der Kirchengemeinde zu verringern:

Künftig wird es weniger Gottesdienste in der Zellerfelder Kirche geben. Statt aktuell 60 Gottesdiensten wird es nur 34 im Jahr geben. Zusätzlich zu zwei Gottesdiensten im Monat wird es ca. zehn besondere Gottesdienste im Jahr geben, etwa in der Karwoche, zur Einschulung, am Ewigkeitssonntag oder am 2. Weihnachtsfeiertag. „Auch wenn es schmerzlich ist: Ich glaube, dass diese Reduzierung der Gottesdienste aufgefangen werden kann durch die engere Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden der Region Oberharz, die in den letzten Jahren gewachsen ist. Es gibt an jedem Sonntag in den Kirchen in der Nähe zumindest einen Gottesdienst, den man besuchen kann, wenn in der Zellerfelder Kirche kein Gottesdienst stattfindet,“ sagt Pastor André Dittmann.

Damit ist ist vor allem auch eine Reduzierung der Personalkosten verbunden, die aus dem Haushalt der Kirchengemeinde. „Und ist bewusst, dass das für alle Betroffenen eine besondere Härte darstellt. Doch letztlich gibt es aufgrund der Zahlen keine andere Lösung.“, sagte Corinna Schlüter-Dech vom Kirchenvorstand Zellerfeld. Dabei ist es gelungen, Stundenkürzungen für die Küsterin durch eine auf 4 Jahre befristete Hilfe aus dem Strukturanpassungsfonds auf einen anderen Kostenträger zu verlagern.

Dem Friedhofgärtner sind zwei Stellen auf Friedhöfen im Kirchenkreis angeboten worden. „Auch hier haben wir getan, was uns angesichts dieser schwierigen Situation möglich ist!“, stellte Corinna Schlüter-Dech fest.

An einem Punkt der Einsparungen entspann sich bei der Gemeindeversammlung eine intensivere Diskussion: Um gerade in den kalten Wintermonaten Heizkosten zu sparen, hat der Kirchenvorstand eine Verlegung der Gottesdienste vom Spätherbst bis zum Frühjahr in das Pfarrgemeindehaus beschlossen. Einige Anwesenden machten deutlich, dass es für Sie und andere wichtig wäre, den Gottesdienst in den Wintermonaten in der Winterkirche zu feiern. Die HeizKkosten pro Gottesdienst in der Winterkirche belaufen sich auf ca. 50 Eur.

Der Kirchenvorstand kam direkt im Anschluss an die Gemeindeversammlung noch einmal zusammen und sagte eine erste Spende über 50 € zu, sodass nun mindestens ein weiterer Gottesdienst in der Winterkirche stattfinden kann. „Wenn anderen gleiches Tun, sind Gottesdienste auch in Zukunft möglich.“, wirbt Corinna Schlüter-Dech.

Zweckgebundene Spenden sind sicher

Auf eine Sache wies Pastor André Dittmann noch einmal gesondert hin: Spenden für besonderen Zwecke, z. B. für die Orgelsanierung oder für die Verbesserung der Akustikanlage, die diakonischen Hilfen und weitere zweckgebundenen Spenden seien durch das bestehende Defizit und die anstehende Tilgung in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht angegriffen. „Diese Gelder sind durch den Spendenzweck geschützt“ bestätigt Christa Eulert.

Eine gemeinsame Aufgabe

Alle Beteiligten machten am Ende des Abends deutlich, dass die Lösung der Finanzkrise der Kirchengemeinde eine Gemeinschaftsaufgabe zwischen Kirchenvorstand, Kirchengemeinden und Kirchenkreis ist. „Wir möchten alle, dass die Kirchengemeinde Zellerfeld auch in Zukunft eine lebendige Kirchengemeinde ist“, sagt Superintendent Volkmar Keil. „Mein Dank gilt all denen, die jetzt hier Verantwortung übernehmen und den Mut haben. unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Auch wenn das jetzt ein schwieriger Weg wird, bin ich überzeugt, dass wir das alle gemeinsam schaffen.“

Bei Fragen und Anmerkungen zu diesem Thema wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an den Kirchenvorstand, das Pfarramt oder auch an den Superintendenten.

Ansprechpartner:

Volkmar Keil, Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land, Telefon 05522-9019-32, sup.harzer-land@evlka.de

Corinna Schlüter-Dech, Vorsitzende des Kirchenvorstandes, 0160 – 110 64 05, corinnaschlueter@gmx.de

André Dittmann, Pastor in Zellerfeld und Lautenthal, andre.dittmann@evlka.de, 0151-50354425


1531254528.xs_thumb-

Gemeindeversammlung zur Finanzsituation von Kirchengemeinde und Friedhof

Wann?
14.09.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
Der Kirchenvorstand der St. Salvatoris-Gemeinde Zellerfeld lädt ein zur
Gemeindeversammlung am kommenden Freitag, 14.09.2018 um 19 Uhr im Pfarrgemeindehaus der St. Salvatoris-Gemeinde (Bornhardtstraße 4,38678 Clausthal-Zellerfeld).

Es geht um die finanzielle Situation der St. Salvatoris-Gemeinde
Zellerfeld und die sich daraus
ergebenden strukturellen Veränderungen für die Gemeinde.

Und es wird gehen um die finanzielle Situation des Friedhofs und die
sich daraus ergebenden strukturellen Veränderungen für den Friedhof der Kirchengemeinde Zellerfeld.

Zusammen mit
Volkmar Keil (Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land) und
Christa Eulert (Leitung des Kirchenkreisamtes Osterode)
werden der Kirchenvorstand und Pastor André Dittmann informieren.
Wo?
Pfarrgemeindehaus
Bornhardtstraße 4
38678 Clausthal-Zellerfeld
Weitere Posts anzeigen