Ev.-luth. St.-Salvatoris-Kirchengemeinde Zellerfeld

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ev.-luth. St.-Salvatoris-Kirchengemeinde Zellerfeld. Wir öffnen uns modernerem Liedgut und der Kunst. Wir sind neugierig und offen für Begegungen mit Menschen.

1531254528.xs_thumb-

Andacht am internationalen Tag des Friedens

Wann?
21.09.2018, 18:00 Uhr bis 18:15 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
Am 21. September 2018 um 18 Uhr lädt die St. Salvatoris-Gemeinde in Zellerfeld zu einer besonderen Friedensandacht.
Während dieser Andacht werden die Glocken läuten und so zum Frieden mahnen – zusammen mit Glocken in in ganz Europa.

In diesem Jahr wird mit vielfältigen Aktionen das „Europäische Kulturerbejahr – Sharing Heritage“ begangen. Ein prägendes Kulturelement in Europa sind Glocken. In Kirchen und Rathäusern, auf Friedhöfen und an Gedenkorten sind sie ein hör- und sichtbares Zeichen des europäischen Wertefundaments.

Von den Veranstaltenden des Kulturerbejahres kommt die Anregung, alle Glockeneigentümer Europas unter dem Motto „FRIEDE SEI IHR ERST GELÄUTE“ am Internationalen Friedenstag, dem 21. September 2018, von 18:00-18:15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit zu einem Europaweiten Glockenläuten einzuladen.
Die Evangelisch – lutherische Landeskirche Hannovers und auch die St. Salvatoris-Gemeinde in Zellerfeld unterstützt diese Initiative.
2018 erinnern wir an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und den gescheiterten Versuch Frieden zu schließen, an Ausbruch und Ende des 30-jährigen Krieges. Die aktuelle Lage Europas und der Welt braucht das Gebet für den Frieden.

"Darum beteiligten wir uns gerne, um am 21. September um 18 Uhr im Rahmen eines Friedensgebets oder einer Andacht unsere Glocken für den Frieden erklingen zu lassen!", erläutert Pastor André Dittmann. Die Andacht hält Lektorin Ellen Abel.



Information zur Initiative "Frieden sei ihr erste Geläute" als Projekt im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018:
https://sharingheritage.de/projekte/friede-sei-ihr-erst-gelaeute-ringing-the-bells/

Information der Evangelischen Kirche Deutschlands zum Glockenläuten am 21.09.2018 findet sich hier:
https://www.ekd.de/glockenlaeuten-friedenstag-34838.htm
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße, Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Kirchengemeinde Zellerfeld vor großen finanziellen Herausforderungen

Zellerfeld. Christa Eulert, Leiterin des Kirchenkreisamtes Osterode, und Volkmar Keil, Superintendent des Kirchenkreises Harz Land, hatten am letzten Freitag eine herausfordernde Aufgabe: Zusammen mit dem neugewählten Kirchenvorstand und Pastor André Dittmann informierten sie die Gemeindeversammlung der St. Salvatoris-Gemeinde Zellerfeld über die Haushaltslage  der Kirchengemeinde und des Friedhofs.

Die Kirchengemeinde ist mit rund 51.000 € verschuldet, der Friedhof mit rund 35.000 €. In beiden Bereichen sind ohne grundlegende strukturelle Veränderungen jährlich weitere Defizite zu erwarten. Seit 2012 gebe es im Haushalt der Kirchengemeinde ein strukturelles Defizit, führte Christa Eulert aus. Auf Nachfrage begründete sie das strukturelle Defizit mit dem Wegfall bestimmter Sonderzulagen aufgrund von veränderten Zuweisungen von Finanzmitteln durch die Landeskirche. Dieses führte für die Kirchengemeinde Zellerfeld zu einem Rückgang der Zuweisung um ein Drittel. Allerdings erfolgte in den vergangenen rund 8 Jahren keine ausreichende Reduzierung der Ausgaben, um auf die verminderten Einnahmen zu reagieren. Im Jahr 2018 beträgt das aktuelle Minus rund 18.000 €, die noch zum Gesamtdefizit von 51.000 € hinzukommen. Einen ähnlichen Verlust erwarten die Verantwortlichen auch für kommende Jahre, wenn es keine grundlegend veränderte Ausgabenpraxis der Kirchengemeinde gibt.

Getrennt vom Haushalt der Kirchengemeinde ist das Defizit des kirchlichen Friedhofs zu sehen, der einen eigenen Haushalt hat. Grund für das Defizit von rund 35.000 € ist hier die seit 2012 kontinuierlich gesunkene Zahl der Beisetzungen. Zudem gibt es zunehmend mehr preiswerte Urnenbestattungen als Erdbestattungen.

Haushaltssperre durch den Kirchenkreivorstand

Als Reaktion auf die Haushaltslage verhängte der Kirchenkreisvorstand im März 2018 eine Haushaltssperre. Nur noch zwingend notwendige Ausgaben konnten bewilligt und getätigt werden. Im gleichen Zuge forderte der Kirchenkreisvorstand die Kirchengemeinden auf, ein Sanierungskonzept zu entwickeln.

Das Rechnungsprüfungsamt der Landeskirche hat turnusmäßig den Haushalt der Kirchengemeinde angesehen. „Hier gibt es keine unverhältnismäßigen Ausgaben. Die Ausgaben für die Sachkosten  entsprechen den durchschnittlichen Ausgaben für eine Kirchengemeinde von der Größe Zellerfelds!“, sagte Christa Eulert. Die Verantwortlichen von Seiten des Kirchenkreises wie auch von Seiten der Kirchengemeinde machten deutlich, dass es nun zunächst das Ziel sei, den Haushalt der Kirchengemeinde Zellerfeld möglichst schnell ausgeglichen zu gestalten. Die Tilgung der aufgelaufenen Schulden sei eine mittelfristige Aufgabe, die Kirchenkreisvorstand und Kirchenvorstand gemeinsam lösen müssten.

Erste Maßnahmen

Aktuell hat der Kirchenvorstand bereits erste Maßnahmen beschlossen, um die Ausgaben der Kirchengemeinde zu verringern:

Künftig wird es weniger Gottesdienste in der Zellerfelder Kirche geben. Statt aktuell 60 Gottesdiensten wird es nur 34 im Jahr geben. Zusätzlich zu zwei Gottesdiensten im Monat wird es ca. zehn besondere Gottesdienste im Jahr geben, etwa in der Karwoche, zur Einschulung, am Ewigkeitssonntag oder am 2. Weihnachtsfeiertag. „Auch wenn es schmerzlich ist: Ich glaube, dass diese Reduzierung der Gottesdienste aufgefangen werden kann durch die engere Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden der Region Oberharz, die in den letzten Jahren gewachsen ist. Es gibt an jedem Sonntag in den Kirchen in der Nähe zumindest einen Gottesdienst, den man besuchen kann, wenn in der Zellerfelder Kirche kein Gottesdienst stattfindet,“ sagt Pastor André Dittmann.

Damit ist ist vor allem auch eine Reduzierung der Personalkosten verbunden, die aus dem Haushalt der Kirchengemeinde. „Und ist bewusst, dass das für alle Betroffenen eine besondere Härte darstellt. Doch letztlich gibt es aufgrund der Zahlen keine andere Lösung.“, sagte Corinna Schlüter-Dech vom Kirchenvorstand Zellerfeld. Dabei ist es gelungen, Stundenkürzungen für die Küsterin durch eine auf 4 Jahre befristete Hilfe aus dem Strukturanpassungsfonds auf einen anderen Kostenträger zu verlagern.

Dem Friedhofgärtner sind zwei Stellen auf Friedhöfen im Kirchenkreis angeboten worden. „Auch hier haben wir getan, was uns angesichts dieser schwierigen Situation möglich ist!“, stellte Corinna Schlüter-Dech fest.

An einem Punkt der Einsparungen entspann sich bei der Gemeindeversammlung eine intensivere Diskussion: Um gerade in den kalten Wintermonaten Heizkosten zu sparen, hat der Kirchenvorstand eine Verlegung der Gottesdienste vom Spätherbst bis zum Frühjahr in das Pfarrgemeindehaus beschlossen. Einige Anwesenden machten deutlich, dass es für Sie und andere wichtig wäre, den Gottesdienst in den Wintermonaten in der Winterkirche zu feiern. Die HeizKkosten pro Gottesdienst in der Winterkirche belaufen sich auf ca. 50 Eur.

Der Kirchenvorstand kam direkt im Anschluss an die Gemeindeversammlung noch einmal zusammen und sagte eine erste Spende über 50 € zu, sodass nun mindestens ein weiterer Gottesdienst in der Winterkirche stattfinden kann. „Wenn anderen gleiches Tun, sind Gottesdienste auch in Zukunft möglich.“, wirbt Corinna Schlüter-Dech.

Zweckgebundene Spenden sind sicher

Auf eine Sache wies Pastor André Dittmann noch einmal gesondert hin: Spenden für besonderen Zwecke, z. B. für die Orgelsanierung oder für die Verbesserung der Akustikanlage, die diakonischen Hilfen und weitere zweckgebundenen Spenden seien durch das bestehende Defizit und die anstehende Tilgung in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht angegriffen. „Diese Gelder sind durch den Spendenzweck geschützt“ bestätigt Christa Eulert.

Eine gemeinsame Aufgabe

Alle Beteiligten machten am Ende des Abends deutlich, dass die Lösung der Finanzkrise der Kirchengemeinde eine Gemeinschaftsaufgabe zwischen Kirchenvorstand, Kirchengemeinden und Kirchenkreis ist. „Wir möchten alle, dass die Kirchengemeinde Zellerfeld auch in Zukunft eine lebendige Kirchengemeinde ist“, sagt Superintendent Volkmar Keil. „Mein Dank gilt all denen, die jetzt hier Verantwortung übernehmen und den Mut haben. unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Auch wenn das jetzt ein schwieriger Weg wird, bin ich überzeugt, dass wir das alle gemeinsam schaffen.“

Bei Fragen und Anmerkungen zu diesem Thema wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an den Kirchenvorstand, das Pfarramt oder auch an den Superintendenten.

Ansprechpartner:

Volkmar Keil, Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land, Telefon 05522-9019-32, sup.harzer-land@evlka.de

Corinna Schlüter-Dech, Vorsitzende des Kirchenvorstandes, 0160 – 110 64 05, corinnaschlueter@gmx.de

André Dittmann, Pastor in Zellerfeld und Lautenthal, andre.dittmann@evlka.de, 0151-50354425


1531254528.xs_thumb-

Gemeindeversammlung zur Finanzsituation von Kirchengemeinde und Friedhof

Wann?
14.09.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
Der Kirchenvorstand der St. Salvatoris-Gemeinde Zellerfeld lädt ein zur
Gemeindeversammlung am kommenden Freitag, 14.09.2018 um 19 Uhr im Pfarrgemeindehaus der St. Salvatoris-Gemeinde (Bornhardtstraße 4,38678 Clausthal-Zellerfeld).

Es geht um die finanzielle Situation der St. Salvatoris-Gemeinde
Zellerfeld und die sich daraus
ergebenden strukturellen Veränderungen für die Gemeinde.

Und es wird gehen um die finanzielle Situation des Friedhofs und die
sich daraus ergebenden strukturellen Veränderungen für den Friedhof der Kirchengemeinde Zellerfeld.

Zusammen mit
Volkmar Keil (Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land) und
Christa Eulert (Leitung des Kirchenkreisamtes Osterode)
werden der Kirchenvorstand und Pastor André Dittmann informieren.
Wo?
Pfarrgemeindehaus
Bornhardtstraße 4
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Andacht und Wette am Reformation

Wann?
31.10.2018, 15:15 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
„Ich wette, dass keine 95 Zellerfelder am Reformationstag zur Andacht an der Luther-Eiche auf den Zellerfelder Terrassen kommen!“, fordert Pastor André Dittmann seine Gemeinde und alle Zellerfelder heraus.
Falls er die Wetter verliert und doch 95 oder mehr an der Andacht auf den Zellerfelder Terrassen teilnehmen, werde der Kirchenvorstand an einem Abend im Advent für einen gemütlichen Abend mit Punsch, Gebäck und Geschichten in der St. Salvatoris-Kirche sorgen. So der Wetteinsatz der Kirchengemeinde.
Anlass für die Wette ist der Reformationstag am 31.10.2018, der in diesem Jahr zum ersten Mal regulärer gesetzlicher Feiertag in Niedersachsen ist.
Erinnert werden soll an diesem daran, dass der Reformator Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen veröffentlicht, die eine beeindruckende Wirkung entfalteten. Sie haben Kirche und Gesellschaft herausgefordert, ganz neu zu denken.
Das ist für die Kirchengemeinde in Zellerfeld ein guter Anlass: „Wir erinnern daran mit einer Andacht an der Luther-Eiche auf den Zellerfelder Terrassen, die wir 2016 gepflanzt haben. Im Anschluss an die Andacht laden wir zu Kaffee und Kuchen!“ freut sich Pastor Dittmann auf diesen besonderen Tag.
Die Andacht beginnt am 31.10.2018 um 15.17 Uhr.
Wo?
Luther-Eiche auf den Zellerfelder Terrassen
Bornhardtstraße 4
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Wann?
05.09.2018, --:-- Uhr bis
30.09.2018,
Was?
Medium
Bild: KU Oberharz
In den Wochen vor den Herbstferien ist wieder Anmeldezeit für die Jugendlichen, die im Jahr 2020 konfirmiert werden möchten. Wer konfirmiert werden möchte, sollte im April 2020 mindestens 14 Jahre alt sein. In diesen Tagen sind auch Einladungen zur Konfirmandenanmeldung auf dem Postweg. „Aber natürlich kann man sich auch anmelden, wenn man keinen Brief bekommen hat!“, erläutert Pastor André Dittmann. Zu den Öffnungszeiten der örtlichen Gemeindebüros kann das Anmeldeformular ausgefüllt und abgegeben werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur persönlichen Rücksprache. Zu einigen Terminen ist auch das örtlichen Pfarramt mit dabei.
Aber auch im Kirchenbüro Oberharz, dem gemeinsamen Kirchenbüro der ev.-luth. Gemeinden im Oberharz (An der Marktkirche 3, Eingang Schulstraße, 38678 Clausthal-Zellerfeld; Mo-Fr 10-12 Uhr und Do 17-19 Uhr; 05323-7005, kirchenbuero.oberharz@evlka.de), kann die Anmeldung erfolgen.
Der Konfirmandenunterricht findet nun bereits zum vierten Mal gemeinsam für alle Kirchengemeinden in der Region Oberharz statt. „Das Modell bewährt sich!“, so Pastor André Dittmann. Zusammen mit rund 15 Teamerinnen und Teamer freut sich Pastor André Dittmann darauf, den Konfirmandenunterricht für den neuen Jahrgang vorzubereiten.
Die Anmeldefrist endet am 1. Oktober 2018.
Bei Fragen rund um den Konfirmandenunterricht wenden Sie Sich gerne an Pastor André Dittmann (0151-50354425 oder andre.dittmann@evlka.de) oder an Nicola Pilz (01516 160 39 52, ku.oberharz@evlka.de).

Aktuelles zum Konfirmandenunterricht findeN Sie auch hier:
https://ku-oberharz.wir-e.de/aktuelles

Hier finden Sie das Anmeldeformular: https://d2r0d2z5r2gp3t.cloudfront.net/page_assets/files/157339/1536133650-01d1080b2ca2bb12378b87586a3af7a7.pdf
Wo?
Oberharz

1531254528.xs_thumb-

Benefizkonzert - ein romantischer Abend mit Dr. Wolfram Syré

Wann?
22.09.2018, 19:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
Benefizkonzert mit Dr. Wolfram Syré
Der weit auch über die Region hinaus bekannte Konzertorganist Dr. Wolfram Syré spielt ein Benefiz-Konzert zugunsten des Krankenhausprojektes Kakoy (Demokratischen Republik Kongo).
Am Samstag 22.09.2018 ab 19.30 Uhr werden in der St. Salvatoris-Kirche zu Zellerfeld (Bornhardstraße/Goslarsche Straße, im wesentlichen drei Orgelwerke zu hören sein:
Franz Liszt (1811-1886) | Praeludium und Fuge über B-A-C-H
Wolfram Syré (1950) | Caprice romantique sur un thème de Ennio Morricone
Félix-Alexandre Guilmant (1837-1911) | 1.er Syomphonie Op. 42
Der Erlös des Konzertes kommt dem Projekt Kakoy in der Demokratischen Republik Kongo zugute. Dort wurden in der Region Kakoy zwei Krankenstationen mit verschiedenen Abteilungen in Kikoti und Kongila gebaut. Das Projekt Kakoy ist eine Initiative der Katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus und von Bürgern aus Clausthal-Zellerfeld in Partnerschaft mit den Dorfbewohnern von Kakoy.
Veranstaltet wird das Konzert in Verantwortung des Lions-Club Oberharz, der mit diesem Konzert um Spenden für das Krankenhausprojekt bittet. Eintritt ist frei.
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße / Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Konzert zur Jubelkonfirmation mit den Oberharzer Bergsängern

Wann?
15.09.2018, 17:15 Uhr bis 18:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Oberharzer Bergsänger
Zum ersten Mal gibt es ein Chor-Konzert am Vorabend der Jubelkonfirmation an St. Salvatoris.
„Klasse, dass die Bergsänger das möglich machen!“, freut sich Pastor André Dittmann.
Mit einem Ausschnitt aus ihrem vielfältigen Repertoire werden die Bergsänger mit ihren Liedern den Harz, seine Berge und die Menschen und die Bergbaugeschichte in den Blick nehmen und zu gehör bringen.
Ergänzt wird das Musikprogramm durch ausgewählte Harzer Geschichten, die Pastor André Dittmann vorträgt.
Eingeladen sind alle mit ihren Angehörigen, die am 16. September ihre 50jährige, 60jähriges, 65jährigesm 70jähriges Konfirmationsjubiläum in St. Salvatoris feiern. „Aber natürlich auch alle darüber hinaus, die die Bergsänger gerne hören.!“, ergänzt Pastor Dittmann.
Der Eintritt zu dieser kleinen Serenade am Vorabend der Jubelkonfirmation ist frei.
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße, Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-
Am Samstag, 10.08.2018 beginnt um 9 Uhr in der St. Salvatoris-Kirche der Gottesdienst zur Einschulung mit der Grundschule Zellerfeld. Und mit unserem Raben-Schüler Salvatorix!



1531254528.xs_thumb-

Summertime - Konzert des Gospelchor Lüneburg

Wann?
24.08.2018, 19:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Gospelchor Lüneburg
Gospelchor Lüneburg Zu Gast in St. Salvatoris
Bereits zum zweiten Mal ist der Gospelchor Lüneburg am Freitag, 24.08.2018 um 19 Uhr zu Gast in St. Salvatoris-Kirche. Nach dem intensiven und begeisternden Konzert im letzten Sommer wurden gleich Verabredungen für dieses Jahr getroffen.
Unter dem Titel „Summertime“ werden die rund 30 Sängerinnenn und Sänger, begleitet von der eigene Band mitreißende Gospels und berührende Popsongs die Kirche zum Klingen bringen, angeleitet von Joana Toader.
Durch die Zusammenarbeit mit vielen Stars der Gospelmusik bekam der Chor über die Jahre unterschiedlichste Impulse, gewann reichhaltige musikalische Erfahrung und entwickelte mit der Zeit einen einzigartigen Klangkörper, der in Sachen Authentizität hierzulande seinesgleichen sucht. Schwerpunkt des Repertoires ist zeitgenössischer Black Gospel („contemporary“) mit seiner ganzen Vielfalt. Aber auch traditionelle „Old-Style“-Nummern haben ihren angestammten Platz im Programm.
Vorverkauf in CLZ
Grossesche Buchhandlung, Adolph-Roemer-Straße 12
Tourist-Information, Bergstraße 1
Kirchenbüro der St. Salvatoris-Gemeinde, Bornhardtstraße 4 (Di 10-11 Uhr)
Geschichte des Chores
Am Anfang stand die Inspiration: Kein geringerer als Charles May kam im Herbst 1993 aus den USA ins norddeutsche Lüneburg, um den Teilnehmern des ersten Norddeutschen Gospel-Festivals seine Musik nahe zu bringen. Zusammen mit der bekannten Sängerin Jan Harrington begeisterte der legendäre (und inzwischen leider verstorbene) Gospel-Star rund 130 Gospelfans mit viel Spirit und „echtem“ Gospel.
Das Festival ging vorbei – die Begeisterung blieb. Und so gründete sich Anfang 1994 aus diesem Workshop der Spitzenklasse heraus der Gospelchor Lüneburg unter der Leitung von Eggo Fuhrmann, der den Chor auf ein semiprofessionelles Niveau brachte. Das Besondere dabei: Von der ersten Probe an ging es hier nicht nur um richtige und falsche Töne, sondern um den Geist der Gospelmusik. Da ist es nur konsequent, dass bis heute ohne Noten gesungen wird.
Schnell wurde der Gospelchor Lüneburg bekannter. Viele Konzertreisen führten durch die gesamte Republik, nach Frankreich, Dänemark, Polen und bisher viermal in die USA. So tourte das Ensemble zum Beispiel im Herbst 2010 gemeinsam mit dem „Progressive Mass Choir“ aus St. Louis quer durch die Südstaaten und zuletzt ging es 2013 nach San Francisco.
Wo?
St. Salvatoris-Kirche, Zellerfeld
Goslarsche Straße, Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1531254528.xs_thumb-

Gemeindefest am Tag des offenen Denkmals

Wann?
09.09.2018, 11:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: St. Salvatoris-Gemeinde
Wir starten mit einem Familien-Gottesdienst am Sonntag, 9.09.2018 um 11 Uhr mit der KiTa St. Salvatoris und den beiden Raben Salvatorix und Wölkchen. um 11 Uhr. Im Anschluss gibt es einen Imbiss vom Grill mit Salaten Und natürlich wird es auch wieder eine buntes Kuchen-und Torten-Buffet geben. Führungen durch die Kirche und übers Dach lassen Ecken entdecken, die man sonst nicht sieht. Große und kleine Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene sorgen für Kurzweil. Norbert Hammermeister wird als Kabarettist „Der Kleine Kirchenfreund““ gegen 16 Uhr mit spitzem Humor Kirche und Politik aufs Korn nehmen. Gegen 17 Uhr beschließt eine kurze Andacht den Tag.

Programmpunkte

Kirchenführungen und Führungen übers Kirchendach
12.30 Uhr / 13.30 Uhr / 14.30 Uhr / 15.30 Uhr

Leckeres vom Grill und Salatbuffet mit den St. Salvatoris-Freunden

Kaffeetafel mit den Zellerfelder Bezirksfrauen

Musik-Acts
14 Uhr Band der Freien Pfingtsgemeinde Clausthal-Zellerfeld
15 Uhr Trommelgruppe SaSaZe
16 Uhr Kabarret mit "Dem kleinen Kirchenfreund" in der Winterkirche

Spiel und Spaß
* Angebote der KiTa St. Salvatoris
* Schnitzeljagd für Groß und Klein mit dem Team der Kinderkirche in Zellerfeld

Wo?
Rund um die St. Salvatoris-Gemeinde
Goslarsche Straße, Ecke Bornhardtstraße
38678 Clausthal-Zellerfeld
1376056607.xs_thumb-
Das für den 8. August angekündigte Konzert der Schwarzmeer Kosakenchor mit Peter Orloff in der St. Salvatoris Kirche muss aus organisatorischen Gründen entfallen.
Es wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
Die bereits erworbenen Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen zurück gegeben werden.

Vorverkaufsstellen sind die Touristinformation in Zellerfeld und die Tourist Info im Rehazentrum Buntenbock.und die Goslarsche Zeitung.

Weitere Informationen finden Sie dort.

Diese Mitteilung wurde am 6.08.2018 um 10:55 Uhr aktualisiert.

1532528852.medium_hor

Bild: Veranstaltungsplakat

Weitere Posts anzeigen