Ev.-luth. St.-Salvatoris-Kirchengemeinde Zellerfeld

Glockenläuten und Kerzenschein in einer bedrückenden Zeit

Fri, 17 Apr 2020 19:26:49 +0000 von André Dittmann

Täglich um 21 Uhr läuten die Glocken von St. Salvatoris: so wie von anderen Gotteshäusern in Clausthal-Zellerfeld sowie des Kirchenkreises Harzer Land ebenfalls.
Auch wenn derzeit keine Gottesdienste stattfinden dürfen, wollen wir zeigen: Wir als Kirche, die Pastorinnen und Pastoren sind für die Menschen da. Daher beteiligen sie sich gemeinsam an der Aktion „Licht der Hoffnung“, die auch in anderen Regionen zeigt, dass gerade in diesen Tagen der notwendigen Isolation eine Gemeinschaft im Glauben möglich ist.
Um dies symbolisch deutlich zu machen, werden alle Menschen, die sich unsicher fühlen, die sich nach der Hoffnung des Glaubens sehnen, dazu aufgerufen, mit dem Glockenläuten eine Kerze ins Fenster zu stellen, damit das Licht der Hoffnung in die Welt leuchtet. „Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unseren Ort, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich.

Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten“, heißt es.
Je mehr Menschen sich mit Kerzen im Fenster beteiligen, desto eindrucksvoller wird das Bild in den Straßen sein, das wiederum anderen ein Zeichen der Gemeinschaft, des Zusammenhalts und der Solidarität in einer bedrückenden Ausnahmesituation ist. Die Glocken werden zunächst das volle Geläut hören lassen, anschließend erklingen dann die tieferen Glocken zum Gedenken an Verstorbene.
Das 18 Uhr läuten wird auf 19 Uhr verschoben.

Das Gebet zum Glockenläuten finden Sie hier.